Allgemein no image

Published on Oktober 18th, 2012 | by maxmin

0

Haarentfernung ist Pflicht – sonst geht in München auf dem Oktoberfest fei nix

Weil `s so schön ist, geht es immer schon im September los: Das Münchner Oktoberfest ist Jahr für Jahr eine Riesengaudi, die Besucher aus aller Welt anlockt. Das war dieses Jahr natürlich auch nicht anders. Ob Chinesen oder Amerikaner, ob Brasilianer oder Norddeutsche, alle wollten dabei sein, eine Maß stemmen und sich von der legendären Stimmung auf der Wiesn verzaubern lassen. Doch nicht nur für Auswärtige, auch für die Münchner Schickeria ist das Oktoberfest ein wichtiges Ereignis. Wer bei welchem Event dabei sein darf, ist nämlich ein wichtiger Gradmesser für den gesellschaftlichen Stellenwert. Wenn die erhoffte Einladungskarte dann tatsächlich in den Briefkasten geflattert ist, geht es mit den Vorbereitungen los. Welches Dirndl, welche Frisur, welches Make-up? Jedes Jahr gibt es neue Trends, die mit darüber entscheiden, ob der Auftritt bei Freunden, Kollegen oder gar der Presse ein mehr oder minder großer Erfolg (oder manchmal eben auch ein Misserfolg) wird.

Daneben gibt es aber auch ein paar unumstößliche Regeln. So zeigt man in den Festzelten zwar viel Haut, aber keine Körperbehaarung. Jede Frau, die auf sich hält und gern mit den Kameras flirtet, achtet bereits seit Jahren peinlich genau darauf, sich perfekt mit glatter, haarfreier Haut zu präsentieren. Das ist auch in anderen gesellschaftlichen Zusammenhängen heutzutage ein Muss. Enthaarung und Enthaarungsmethoden sind deshalb für die gepflegten Münchner Themen von wachsender Bedeutung. Es gibt viele unterschiedliche Verfahren und Methoden, um die lästigen Härchen loszuwerden. Rasieren oder wachsen, IPL, Laser, Halawa, Sugaring oder den Härchen mit Chemie zu Leibe rücken? Die dauerhafte Haarentfernung hat sich in München längst durchgesetzt, doch auch hier gibt es diverse Technologien. Am besten ist natürlich eine, die die Arbeit gründlich erledigt, ohne dabei die Haut zu reizen und große Schmerzen zu verursachen. Es gibt Institute, in denen solche Fotoepilationsmethoden von geschultem Personal kompetent durchgeführt werden. Dreh- und Angelpunkt sind dabei Hightech-Geräte, mit denen hochreines Licht in die Haut eindringt und dort in den tiefen Schichten, die Haarwurzeln verödet. Das geschieht schmerzarm und verhindert ein Nachwachsen des Haares. So vorbereitet kann dann auch das Oktoberfest 2013 gern kommen.

Übrigens, wer den Trend zur Haarfreiheit und der dauerhaften Haarentfernung für seine berufliche Neuorientierung nutzen möchte, der hat dazu beste Chancen und findet hier lukrative Franchise Angebote.

Tags: , , ,


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑