Haarentfernung im Intimbereich

Intimhaarentfernung

Eins ist heute klar: wir leben in einer Zeit, in der man der Körperbehaarung mit immer neuen Mitteln zu Leibe rückt. Haare auf dem Kopf sind prima, aber bitte gut onduliert. Dies gilt heute, wie wir alle wissen, nicht mehr nur für die Damen der Gesellschaft, sondern auch verstärkt für uns Männer. Dies betrifft nicht nur die Haare ganz oben, sondern auch den Bart, der, wenn Mann ihn schon trägt, bitte gepflegt sein sollte. Da ist aber in diesen Tagen nicht mehr Schluss bei der Haarpflege der Männer. Haarpflege heute bedeutet bei Männern wie bei Frauen Haarentfernung überall und auch, oder gar im Besonderen, im Intimbereich. Ist der Entschluss erst einmal gefasst, geht es dann sozusagen zur Kür – zur Ermittlung und Entscheidung für eine der vielen Haarentfernungsmethoden.

Die Auswahl ist ziemlich groß. Mann und Frau kann u. a. wählen zwischen elektrischer oder manueller Epilation, guter alter Trocken- oder Nassrasur, Waxing, verschiedenen Cremes und Schäumen bis hin zu den modernen Laserverfahren oder der dauerhaften Haarentfernung mittels reinem Licht. Letzteres soll besonders sanft für die Haut sein und die Haut sei nach der Behandlung unverwechselbar streichelweich und zart. Das hört sich an, als ob man sich allein schon wegen dieses Effektes die Haare entfernen lassen sollte, mal ganz abgesehen von der Optik. Für mich persönlich ist es wichtig, dass es nicht allzu sehr schmerzt. Ich bin nämlich ein sehr sensibler, typischer Mann, der Schmerzen, die durch solche oder ähnliche Behandlungen erfolgen, nicht besonders gut ertragen kann. Also schau ich mich mal um, was die Stadt in Bezug auf die Haarentfernung im Intimbereich so zu bieten hat. Sicher mehr, als mein kleines, feines Heimatdorf.